Handball [30.01.2020]

Endlich Auswärtspunkte für die HSG II

Am Samstagabend ging es für die HSG Langenargen-Tettnang II zum Auswärtsspiel nach Leutkirch. Das Hinspiel in heimischer Halle konnte man sehr deutlich für sich entscheiden. Nach einigen guten, aber erfolglosen,  Auftritten in fremden Hallen wollte die Mannschaft an diesem Abend auch endlich mal Punkte mit nach Hause nehmen, zumal man mit Leutkirch den Tabellenletzten als Gegner hatte. Nachdem sich im letzten Heimspiel einige Spieler verletzt hatten und zum Teil länger ausfallen, konnte die Mannschaft sich über Aushilfe aus der ersten Mannschaft freuen. Ebenso fanden einige Fans den Weg nach Leutkirch um das Team zu unterstützen.
Die ersten erfolgreichen Aktionen des Spiels gehörten den Gastgebern, welche schnell mit 2:0 in Führung gingen. Die HSG konnte aber zügig ausgleichen und so entwickelte sich in den ersten 10 Minuten bis zum 4:4 ein offenes Spiel. Die HSG ging zu Beginn noch zu fahrlässig mit ihren Chancen um, hinten verhinderte Torwart Maximilian Beil eine deutlichere Führung der Gastgeber. In der Folge stabilisierte sich die Abwehr und im Angriff wusste insbesondere Markus Maag immer wieder torgefährlich zu sein. So konnten die Gäste vom See sich langsam einen Vorsprung erarbeiten. Beim 5:9 nach 20 Minuten konnte die HSG erstmals auf vier Tore davon ziehen. An diesem Vorsprung änderte sich bis kurz vor der Halbzeit nichts, ehe die HSG nach einer späten Auszeit durch zwei schnelle Tore den Vorsprung noch auf 9:15 zur Pause ausbauen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Markus Maag 8 der 15 Langenargener Tore erzielt und sollte mit 10 insgesamt zum Toptorschützen der Partie werden.
In der zweiten Halbzeit änderte sich lange nichts am Vorsprung der HSG. Die Gastgeber fanden zwar leichter zu Torchancen, da in der Abwehr nicht mehr so konsequent gearbeitet wurde wie zu Ende der ersten Hälfte. Allerdings konnte die HSG besonders über den Kreis immer wieder einfache Tore erzielen. Eine Viertelstunde vor Ende des Spiels schaffte Leutkirch es beim 18:22 den Rückstand nochmals auf 4 Tore verkürzen. Die HSG konnte sich in dieser Phase aber wieder auf Maximilian Beil im Tor verlassen, der häufig freie Würfe entschärfen konnte. Die HSG musste aber trotzdem aufpassen, die Partie nicht doch noch aus der Hand zu geben, da die Leutkircher aufgrund der besser besetzten Bank mehr Luft hatten und versuchten das Tempo hochzuhalten. Langenargen konnte durch lange Angriffe die Partie letztlich souverän und clever zu Ende spielen. Am Ende konnte sich die Mannschaft durch das 29:26 über die ersten Auswärtspunkte der Saison freuen. Spielertrainer Thomas  Häufle war angesichts dieses Erfolgs überglücklich und Steven Ewerhardy, der verletzungsbedingt nicht mitspielen konnte, dafür aber das Coaching übernahm, fand die passenden Worte für sein gelungenes Trainerdebut: „kann mich nicht beschweren“.
Als Fazit bleibt wie schon oft in dieser Saison, dass die HSG sich auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit verlassen kann. Eine weitestgehend stabile Abwehr mit einem starken Torhüter dahinter so wie ein variables Angriffsspiel mit Torgefahr von allen Positionen waren an diesem Abend der Schlüssel zum Sieg. Die Einbindung der „Neuen“ aus der ersten Mannschaft hat ebenso problemlos funktioniert. Insbesondere Simon Brugger konnte als Universalwaffe an diesem Abend sein Können sowohl als Kreisläufer, aber auch als Spielmacher und 7m-Schütze, zeigen.
Am kommenden Wochenende trifft die  die HSG II (Samstag, 18.10 Uhr) auf den TS Dornbirn 2. Die HSG hofft zu diesem Spiel wieder viele Fans zur Unterstützung begrüßen zu dürfen.
Für die HSG spielten:
Simon Witzke, Felix Baumann, Markus Maag, Luca Hörmann, Thomas Häufle, Nicolas Höfle, Damian Greiffendorf, Simon Brugger, Maximilian Beil, Manuel Reggoldt