Handball [05.04.2019]

HSG will’s beim Dritten nochmal wissen

Am Samstag (Anwurf 20 Uhr) treten die Bezirksklasse-Handballer der HSG Langenargen-Tettnang I beim Tabellendritten Weingarten an. In Sachen Aufstieg spielt das Team von Trainer Clemens Balle zwar nicht mehr mit. Aber mit einem Sieg beim Bezirksliga-Absteiger Weingarten würde die HSG nochmals klar zeigen, wozu sie in der Lage ist. Das umso mehr, weil die Gastgeber den Tabellenzweiten Wangen II sogar noch überholen können. Um das bereits am Wochenende wahr zu machen, dürften die die Allgäuer im Nachmittagsspiel um 16 Uhr gegen das Schlusslicht Lindau nicht gewinnen, womit jedoch kaum jemand rechnen dürfte.

Langenargen-Tettnang ist bei solchen Rechenspielen raus und schaut vor allem auf sich selbst. Clemens Balle sieht sein Team „spielerisch auf Augenhöhe mit Weingarten, wir rechnen uns da schon was aus“. Zumal man bei der HSG die knappe Niederlage aus dem Hinspiel (31:32) nicht vergessen hat. Diese Heimpleite am 1.12. war der Auftakt zu einem völlig vergeigten Dezember. In den letzten Wochen des alten Jahres hat die HSG nach allgemeiner Lesart ihre Chancen auf den Aufstieg vertan; wären damals nur ein oder zwei Spiele weniger verloren worden, ginge es bei dem Spiel in Weingarten am Samstag um mehr als nur das Selbstvertrauen der jungen HSG-Mannschaft.

Immerhin ist man bei der HSG optimistisch, in Weingarten zwei Punkte zu holen. Am Sonntag darauf steht nachmittags der Saisonabschluss mit dem Spiel gegen Illertal an. „Zwei Siege zum Saisonende, das wäre schön und darauf hoffen wir“, sagt der Coach Clemens Balle.