Fussball [18.02.2020]

D-Junioren scheiden hinter dem FV Ravensburg und dem TSV Pfuhl aus

Als Bezirksmeister 2020 reiste der TSV zur Finalqualifikation für die württembergische Meisterschaft nach Schwendi. Im ersten Spiel war der Gegner die SGM Mengen/Rulfingen/Blochingen. Der TSV war sofort im Bilde und erzielte gleich zu Beginn ein Traumtor durch Arman Sharifi nach Zuspiel von Timo Barthel. Die Jungs vom TSV dominierten das Spiel konnten aber leider die Chancen zum 2:0 nicht nützen, so dass es gegen Ende doch etwas nervöser herging. Aber es reichte zum ersten Sieg im ersten Spiel, wenn gleich das ein- oder andere Tor noch gut getan hätte.
Mit Spannung ging es dann in die zweite Partie gegen den FV Biberach. Hier überraschte der TSV die Biberacher mit einer starken Anfangsphase und führte zur Hälfte der Spielzeit mit 3:0 und konnte sogar noch auf 4:0 erhöhen. Biberach konnte noch einmal auf 4:1 verkürzen, aber bei diesem Ergebnis blieb es. Ein gelungener Auftakt mit zwei Siegen aus zwei Spielen. Die Gruppen Konstellation mit dem FV Ravensburg, dem TSV Tettnang und dem TSV Pfuhl blieb aber extrem spannend. Zwei der drei Mannschaften würden ins Halbfinale einziehen. Im nächsten Spiel gegen den Favoriten aus Ravensburg hätte der TSV mit einem Sieg bereits den Einzug ins Halbfinale schaffen können und seinerseits den FV Ravensburg schwer unter Druck gesetzt. Aber in diesem Spiel war für den TSV nicht viel auszurichten. Noch bei den Bezirksmeisterschaften gelang dem TSV ein 1:1, aber nun in Schwendi spielte der FV Ravensburg dominanter und gewann das Spiel verdient mit 2:0.
Dies bedeutete nun für den TSV ein Endspiel um den Einzug ins Halbfinale gegen den TSV Pfuhl. Die Auftritte vom TSV Pfuhl in den Gruppenspielen waren beeindruckend. Ohne Ersatzspieler angereist spielten die Pfuhler clever und abgezockt, wie man es selten in dieser Altersklasse sieht. 
Nicht umsonst ließen die Pfuhler den SSV Ulm in der Bezirksmeisterschaft hinter sich. Und nur ein Sieg aufgrund des etwas schlechteren Torverhältnisses würde dem TSV Tettnang helfen ins Halbfinale einzuziehen. Die Tettnanger Jungs machten von Beginn an Druck und versuchten die Pfuhler etwas müde zu bekommen. Tettnang kam auch zu Chancen und ging auch verdient mit 1:0 in Führung. Dann wollte die Mannschaft zu viel, anstatt geduldig mit der Führung im Rücken zu spielen, versuchte der TSV TT auf das 2:0 zu gehen. Das spielte dem TSV Pfuhl in die Karten und nach einem Fehler im Aufbauspiel spielte Pfuhl einen Angriff souverän aus und kam zum 1:1 Ausgleich.. 
Noch einmal warf der TSV alles nach vorne konnte aber den Siegtreffer leider nicht mehr erzielen. Dies reichte den Pfuhlern etwas glücklich zum Weiterkommen. Aber wenn man nicht gerade TSV Tettnang Fan war, gönnte man es der Mannschaft aus Pfuhl.
Dem TSV Pfuhl und dem FV Ravensburg wünschen wir auf diesem Weg alles Gute fürs Final in vierzehn Tagen. 
Für den TSV Tettnang ging eine wunderbare Hallensaison zu Ende. Souverän spielte sich der TSV durch die Runden bis zur Bezirksmeisterschaft von 30 Pflichtspielen in der Halle wurde nur drei Spiele verloren und krönte dies mit dem nicht erwarteten Bezirksmeistertitel 2020. 
Nun bei den württembergischen Meisterschaft verkaufte sich die Mannschaft achtbar und es fehlte letztlich etwas das Glück und auch ein Stück Cleverness um in das Finale der besten 8 Mannschaften einzuziehen.