Fussball [07.01.2020]

VfB-Fußballer gewinnen den 5. ifm-Hallencup

Der VfB Friedrichshafen hat am Dreikönigstag in der Tettnanger Carl-Gührer-Halle den 5. IFM-Hallencup gewonnen. Der Fußball-Landesligist setzte sich im Halbfinale gegen Vorjahressieger FC Wangen mit 2:0 durch und schlug im Finale den Bezirksligisten TSV Eschach mit 2:1. Der TSV besiegte zuvor im Halbfinale Gastgeber TSV Tettnang mit 3:0. Das Spiel um Platz drei gewann der FC Wangen mit 3:1 gegen Tettnang.
Nur zehn Mannschaften nahmen am traditionsreichen Turnier teil – 16 waren es noch im vergangenen Jahr. Das hatte aber auch einen großen Vorteil für die Teilnehmer. Denn gespielt wurde in der Vorrunde in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften – nur der Gruppenletzte musste sich vorzeitig aus dem Turnier verabschieden, die ersten vier qualifizierten sich für das Viertelfinale. „Urlaub, Skiausfahrt, Fasnetauftakt, auch ich habe keine Erklärung dafür, warum es in diesem Jahr so schleppend mit den Anmeldungen lief“, sagte Turnierorganisator Thomas Zech, der das Turnier mit Karin Rasch-Boos seit Jahren auf die Beine stellt. „Die Teilnehmerzahl bleibt jedes Jahr eine Wundertüte“, gibt Zech zu. „Zwölf Mannschaften wären aber ideal für einen gescheiten Turniermodus.“ Einen Vorteil erkannte Zech in der schwachen Teilnehmerzahl aber dann doch noch: „Viele Mannschaften nehmen in der Vorrunde das Gas raus, wenn vier von fünf weiterkommen.“
Für eine Überraschung sorgte in Gruppe A der A-Ligist TSV Tettnang, der sich zwar dem FC Wangen geschlagen geben musste, sich mit drei Siegen aber vor den Allgäuern den Gruppensieg holte. Wangen unterlag dem TSV Eschach, der Dritter wurde. Vierter wurde der B-Ligist SV Horgenzell. Nicht für das Viertelfinale qualifizieren konnte sich der südbadische A-Ligist FC Kluftern, der kein Gruppenspiel gewann.
In Gruppe B schaffte der VfB Friedrichshafen mit drei Siegen und einem Unentschieden als Gruppensieger genauso den Einzug ins Viertelfinale wie der punktgleiche Zweite SG Baienfurt. Dritter wurde der Bezirksligist SG Argental, Vierter der TSV Tettnang II. Mit null Punkten musste der B-Ligist SC Bürgermoos vorzeitig die Heimreise antreten. Ein Spieler des SC krachte mit dem Kopf in die Bande, musste vom Notarzt versorgt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.
Keine großen Überraschungen gab es in den Viertelfinalspielen. Im Vereinsduell zwischen dem TSV Tettnang I und II setzte sich die erste Mannschaft mit 3:1 durch. Der FC Wangen bugsierte mit einem 7:0-Sieg die SG Argental aus dem Turnier, und der TSV Eschach besiegte die SG Baienfurt mit 4:3 nach Neunmeterschießen. Der VfB Friedrichshafen setzte sich mit 3:1 gegen den SV Horgenzell durch.
Im ersten Halbfinale qualifizierte sich der TSV Eschach mit einem 3:0-Sieg gegen den TSV Tettnang I genauso für das Finale wie der VfB Friedrichshafen, der 2:0 gegen den FC Wangen gewann. Dem Verbandsligisten blieb daher nur das kleine Finale um Platz drei, dass er gegen die erste Mannschaft des Gastgebers TSV Tettnang mit 3:1 gewann.
Kein Klassenunterschied war im Finale zwischen dem TSV Eschach und dem VfB Friedrichshafen zu erkennen. Manuel Ruess brachte den Tabellenführer der Bezirksliga Bodensee mit 1:0 in Führung, Pascal Booch glich für Friedrichshafen aus. Der 2:1-Siegtreffer gelang Alexander Krutschin.
Zum besten Torhüter des Turniers wurde wie schon 2019 Heiko Holzbaur vom Turniersieger VfB Friedrichshafen gewählt, zum besten Spieler Manuel Ruess vom TSV Eschach. Die Torjägerkanone ging mit sechs Treffern an Thomas Maas vom FC Wangen.

Text- und Bildnachwies:
Klaus Eichler (Schwäbische Zeitung)