Fussball [30.09.2019]

C-Mädels feiern glücklichen, aber unverdienten Punktgewinn

Unsere C1-Mädels wurden daheim am Samstag vom Tabellenführer, der SGM Dietmanns/Hauerz/Bellamont gefordert. Nach dem mäßigem Auftritt der Vorwoche in Bergatreute wollte es das Team besser machen. Dieses Vorhaben aber misslang. Nachdem die ersten 15min einigermaßen geordnet verliefen, schafften die Gäste durch Abstimmungsfehler in unserer Hintermannschaft das 0:1. „Nimm Du ihn – ich hab ihn sicher“.
Eine anschließende Reaktion der TSV-Mädels blieb aus. Die SGM war weiterhin dominanter, körperlich aktiver, abschlussstärker und mit ihren durchweg 2005-er Jahrgängen gegen unsere 2008/07-er schlicht überlegen. Aber das soll nicht als alleinige Entschuldigung herhalten. Unsere Mädels traten ohne Körpersprache auf, kein erkennbarer Willen und technische Unzulänglichkeiten - einfach nix passte zusammen. Der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 per Abstauber kam aus dem Nichts und war zu diesem Zeitpunkt mehr als glücklich. Doch der postwendende Führungstreffer der Gäste resultierte dann erneut aus fehlender Kommunikation der Reihen. Mit diesem knappen Rückstand ging es in die Pause und alles war eigentlich noch drin.
Inzwischen füllten sich die Ränge für das anschließende Herren-Kreisligaspiel, aber auch der Zuschauer-Zuwachs brachte in Hälfte zwei keinen „Motivationsschub“ für unser Spiel. Auch nach der Pause lief wenig zusammen und das Trainerteam um Anna Rigamonti und Armin Weiß wirkte ratlos.
Glücklicherweise brachte die SGM Dietmanns/Hauerz/Bellamont trotz einiger starker Angriffe und guten Abschlussmöglichkeiten auch nichts Zählbares mehr auf den Rasen.
Und so kam es, wie es im Fußball oftmals läuft: Unsere C-Mädels schafften 2 Sekunden vor dem Abpfiff aus einem Gestochere im Strafraum heraus den Ausgleich.
Es folgte der Abpfiff und der gewonnene Punkt, ist sicher mehr als glücklich zu bezeichnen.
Bereits am Montag können die Mädels der C2 gegen die Spvg. Lindau zeigen, dass es eigentlich doch besser geht.