Fussball [15.04.2019]

Nächster Sieg für B-Mädels

FC Ellwangen - TSV Tettnang 0:3 (0:0)
EnBW-Oberliga; 17. Spieltag
Samstag, 13.04.2019; 14:00 Uhr

Die Tettnangerinnen kamen im schönen Ellwanger Stadion gut ins Spiel und bereits nach 15 Minuten hatte Torjägerin Teresa Prosen die Führung auf dem Fuß. In Szene gesetzt von Esther Sittel scheiterte sie an der Ellwangener Torhüterin. Die Heimelf wurde immer wieder über die linke Seite gefährlich. Die auffällige Spielmacherin Annika Messner setzte die schnelle Josephine Wild immer wieder geschickt in Szene. Doch eine glänzend aufgelegte Jana Gut ließ keine klaren Torchancen zu. Alexa Gragnato im Tor strahlte Ruhe und Sicherheit aus. Insgesamt stand Tettnangs Defensive um Alicia Serafini, Marie Köger, Madeline Veser und Annika Ebert sehr gut und vereiltelte die Möglichkeiten der Gäste.
Nachdem weitere Torchancen ungenutzt blieben ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit Pause. Die Ansprache der Trainer Rasch-Boos / Prosen war klar. Die Tettnangerinnen erhöhten den Druck nach Vorne und spielten nun auch mit mehr Risikobereitschaft. In der 56. Minute setzte Tereas Prosen die Ellwangerin Hannah Fetzer unter Druck, deren Querschläger als Rettungsversuch unglücklich über die eigene Torfrau segelte und zur Überraschung aller im Tor landete. Nach dieser Führung platzte beim TSV der Knoten. Die auffällige Sarah Gruschka spielte in der 70. Minute einen Pass in die Tiefe. Teresa Prosen setzte sich gegen Ihre Gegenspielerin durch und vollendete überlegt zum 2:0. Doch die Ellwangerinnen gaben sich nicht geschlagen. Vor allem mit Annika Messmer hatten Tettnangs Defensiv Akteurinnen ihre Mühe. In der 80. Spielminute belohnte  Sarah Gruschka ihr gute Form mit einem Traumtor zum 3:0. Einen missglückten Abschlag der Ellwanger Torfrau nahm sie gekonnt an und vollendete per Schuss in den Winkel.
Das Tettnanger Team holt letztendlich verdient drei Punkte in Ellwangen."Das Eigentor zur Führung hat uns natürlich voll in die Karten gespielt. Das Ellwanger Team von Martin Fürst war der erwartet schwere Gegner  und der Tabellenplatz spiegelt sicher nicht das Niveau des Teams wieder."