Fechten [21.09.2020]

Fechtabteilung geht mit leichtem Optimismus in neue Saison

Die TSV-Fechter lagen in der vergangenen Saison in mehreren Ranglisten und Altersklassen auf aussichtsreichen und teilweise sogar auf Spitzenpositionen. Durch den Corona-bedingten Abbruch der Saison ging leider für viele Tettnanger die zum Glückspiel avancierte Saison ohne zählbaren Erfolg zu Ende.

Finn Wattenbach konnte einen Startplatz für die Deutsche Meisterschaft verbuchen, den er leider wegen der Absage des Turniers nicht nutzen konnte. Auch das reine Tettnanger Podest in der IBF-U15-Rangliste mit Noel Rilling vor Finn Wattenbach und Ruwen Schmidt hatte beim Abbruch ebenso wie die Plätze zwei und drei für Tim Kästner und Ruwen Schmidt in der U17 nur ideellen Charakter. In der U13 lag Alexander Neumeister komfortabel auf Platz eins und strebte seinem dritten Titelgewinn vor Paul Stohr auf dem dritten Platz entgegen. Im Degen lag Neumeister zwei Punkte hinter dem Führenden zurück und hatte die Chance, auch hier den Titel noch zu verteidigen. Obwohl auch er nicht auf der Deutschen Meisterschaft starten konnte, erreichte er über die WFB-Rangliste mit einem Landeskaderplatz einen wertbaren Erfolg.
Björn Biehler konnte die in seiner Altersklasse ausgetragene Bezirksmeisterschaft gewinnen und holte sich den Titel. In der württembergischen U11-Rangliste führte Julia Neumeister vom ersten bis zum dritten und letzten Turnier die Wertung an, gewertet wurde auch hier leider nicht.

Nun geht es mit leichtem Optimismus in die neue Saison.