Fechten [22.12.2019]

TSV-Fechterin holt Doppelsieg bei IBF-Challenge

Das Turnier eröffneten die Jüngsten und die gut aufgelegte Julia Neumeister gewann in der gemeinsam mit den Jungen ausgetragenen Florett-Konkurrenz die Vorrunde bei nur einem Gegentreffer. Auch nach der Zwischenrunde führte die Tettnangerin das Feld an und sicherte sich damit frühzeitig den Turniersieg, da sich für das Finale mit ihr ein Junge qualifizierte. Die Umstellung auf den Degen klappte nicht reibungslos, so dass sich Julia als Dritte für die Direktausscheidung qualifizierte. Im Halbfinale lieferte sie sich mit ihrer auf die Zwei gesetzten Gegnerin aus Dornbirn ein spannendes Match, ehe sie den entscheidenden letzten Treffer setzte. Im Finale wartete eine weitere Fechterin vom Landeszentrum Vorarlberg, die sich in der ersten Hälfte eine kleine Führung aufbauen konnte. Aus der Pause kam die Tettnangerin sehr offensiv zurück und konnte Treffer um Treffer bis zum zweiten Turniersieg des Tages erzielen.

Bei den U15-Jungen gingen Noel Rilling, Finn Wattenbach und Noah Eser auf die Jagd nach IBF-Punkten. Die Tettnanger schlugen sich im Zwölferfeld gut und standen nach der Vorrunde auf aussichtreichen, Noel Rilling gar auf dem ersten Setzplatz für die K.o.-Finale. Leider trafen die Tettnanger im K.o.-Pfad aufeinander, so dass Noel Rilling im Viertelfinale Noah Eser stoppte. Noch bitterer war das Halbfinale, in dem sich Finn Wattenbach und Rilling einen Krimi lieferten. Beim Stand von 10:10 war die Uhr abgelaufen und es ging nach Losentscheid mit dem Vorteil für Noel Rilling in die Verlängerung. Die letzte Attacke von Wattenbach traf, aber um einen Wimpernschlag war die Zeit abgelaufen und der Meldecomputer geblockt. Im Finale bot Rilling seinem Münchner Gegenüber sehenswertes Florettfechten, das mit der Silbermedaille belohnt wurde.

Obwohl Tim Kästner in der U17 startet, ist er mit erst einem Jahr fechterischer Erfahrung Tettnangs Youngster. Die fehlende Routine machte Tim mit Talent und Einsatz wett und gewann überraschend im Halbfinale gegen einen der beiden Wangener Lokalmatadoren. Im Finale beanspruchte der Wahlwangener und chinesischer Kaderfechter Li den Pokal für sich und Tim Kästner belegte den zweiten Platz.

Die U13-Fechter wurden in zwei Vorrunden ohne Berücksichtigung der württembergischen und bayerischen Landesranglisten eingeteilt. Für Alexander Neumeister kam es so bereits in der Vorrunde zum Duell mit den anderen Spitzenfechtern der Landesverbände, was zu einem kuriosen K.o.-Verlauf führte. Ohne Gegentreffer gewann er das Achtelfinale, um im Viertelfinale dem nach der Vorrunde Führenden mit einem ungefährdeten Sieg das Ticket für das Halbfinale abzunehmen. Dort schied er mit der Bronzemedaille gegen den späteren Turniersieger aus Neu-Ulm aus. Im Degen konnte Neumeister den Halbfinaleinzug wiederholen und erneut Dritter werden.