Fechten [11.06.2018]

Tettnangs Fechtjugend ist bei Landesmeisterschaft Spitzenklasse

Die knappe 4:5-Niederlage gegen einen Mitfavoriten zu Beginn der Platzierungsrunde musste Alexander Neumeister erst einmal abhaken. Im Verlauf der U11-Vorrunde fand er wieder seinen Rhythmus und konnte sich dann für die K.o-Finale qualifizieren. Mit einem 10:1 im 32.-K.o. waren die letzten Zweifel beseitigt und eine eindeutige Visitenkarte abgegeben. Diese musste auch sein auf Zwei gesetzter Gegner im Achtelfinale mit 10:5 akzeptieren. Das Viertelfinale dominierte der TSV-Youngster und konnte sogar seinen Gegner so unter Druck setzen, dass dieser die Planche verließ und Straftreffer hinnehmen musste. Dass er im Halbfinale direkt nach einer Mindestpause auf seinen ausgeruhten Gegner Philip Strasheim aus Weinheim traf,  war sicher nicht optimal und trug zu einem großen Rückstand zu Beginn bei. Trotzdem kämpfte Alexander um jeden Treffer und holte in einem dramatischen Endspurt fünf Treffer in Folge auf, bevor er seinem Gegner mit einem 8:10 den Vortritt für das Finale überlassen musste. Mit dem erreichten dritten Platz war der Tettnanger zugleich der beste Fechter des Württembergischen Fechterbundes, so dass man von einer erfolgreichen Titelverteidigung des nicht mehr ausgetragenen württembergischen Meistertitels des Vorjahres sprechen könnte.

Nicht weniger erfolgreich schlugen sich Finn Wattenbach und Noel Rilling in der U12-Konkurenz. Noel erreichte mit einer ausgeglichen Vorrunde sicher die K.o.-Gefechte, während Finn sich mit dem vierten Setzplatz wie im Vorjahr auf das Treppchen hinarbeitete. In den Achtelfinals ließen die TSV-Fechter wenig zu und erreichten ungefährdet ihre Viertelfinale. Gegen den späteren Vizemeister Ivo Wundling vom FC Tauberbischofsheim wehrte sich Noel Rilling mit großem Einsatz, der am Ende mit dem siebten Platz belohnt wurde. Finn Wattenbach hatte sich gegen den ebenfalls auf Vier gesetzten Mato Michalke von der TSG Weinheim bis zur Pause eine 5:3 Führung erarbeitet. Nach der Pause lief dem Weinheimer die Zeit davon und er suchte sein Heil in immer energischeren Angriffen. Diese Attacken brachten ihm Punkt für Punkt ein und er konnte die Führung übernehmen. Die beherzte Gegenwehr von Finn Wattenbach reichte nicht mehr aus, um in der verbleibenden Zeit das Match erneut zu seinen Gunsten zu drehen. Als zweitbester Württemberger im Wettbewerb bestätigt Wattenbach seine Konstanz und schließt die Saison um einen Platz besser ab als im Vorjahr.

Hervorragende Platzierungen

Mit ihren hervorragenden Platzierungen in der Saison 2017/18 erreichten Alexander Neumeister und Finn Wattenbach Kaderplätze des Württembergischen Fechterbundes für die kommende Saison.

Die Fechtabteilung des TSV lädt interessierte Kinder ab sieben Jahre donnerstags ab 18 Uhr zu ihrem neuen Anfängerkurs in die Stadthalle ein.