Turnen [03.01.2015]

Große Sprünge und bunte Tücher

Nikolausturnen des TSV Tettnang in vollbesetzter Carl-Gührer-Halle

Nach einjähriger Pause wegen dem Ausfall der Carl-Gührer-Halle konnte in diesem Jahr endlich wieder das traditionelle Nikolausturnen der Turnabteilung im TSV Tettnang stattfinden. Mit einem abwechslungsreichen Programm schafften es die Kinder- und Jugendgruppen der Turnabteilung, die Besucher in der voll besetzten Carl-Gührer-Halle zu begeistern. Fast 150 Mädchen und Buben übten in den Wochen und Monaten zuvor kräftig und wurden bei der kurzweiligen Veranstaltung mit viel Applaus für das Gezeigte belohnt.

Abteilungsleiter Oliver Schneider konnte außer Eltern, Geschwistern, Großeltern, Verwandten und Freunden der jungen Akteure auch zahlreiche TSV-Ehrenmitglieder begrüßen. Freilich dürfen der Nikolaus und sein Ruprecht an so einem Abend nicht fehlen, der Kinder und Gäste gleichermaßen begrüßte und sich auf das Programm freute. Bei der Moderation des Abends wurde Schneider von den beiden Nachwuchsturnerinnen Larissa Bentele und Amelie Gauß unterstützt, die mit launigen Worten die Vorführungen ankündigten.

Die Zahl der Vorführungen war in diesem Jahr auch aufgrund der einjährigen Pause in der Carl-Gührer-Halle etwas geringer, trotzdem konnte die Turnabteilung ihr ganzen Spektrum an Angeboten präsentieren, und in der Folge die einzelnen Gruppen zeigen, was sie das Jahr über gelernt haben. So sprangen und balancierten die Kinder der Eltern-Kind-Gruppen über Kästen und Bänke, die Vorschulgruppen präsentierten eine bunte Choreografie mit Tüchern. Die Mädchen und Jungen im Grundschulalter zeigten kühne Sprünge auf dem Mini-Trampolin, bevor der Nachwuchs der Leistungsturngruppe eine kleine Weihnachtgeschichte aufführte.

Viel Spaß vermittelten auch die Mädchen der Gruppe Mädchen:TURNEN!, die zunächst eine stimmige Kür mit Bändern zeigten und dann in einem tänzerischen Teil vorführten, was sie rhythmisch drauf haben. Auch die neue Gruppe Jungs:TURNEN! mit Jungs im Alter zwischen 11 und 14 Jahren zeigte eine kurzweilige Vorführung. „Tatort Turnhalle“ hieß das Ganze und handelte von einer rasanten Verfolgungsjagd über Airtrack und Kasten-Parcours.

Den Abschluss bildeten die großen Leistungsturnerinnen. Die Jugendlichen zeigten Ihr Können bei einer Bodenformation unter dem Titel „Schwarz-Weiß“. Gymnastische Elemente waren genauso Teil der Vorführung wie akrobatische Haltefiguren und Flickflacks. 

Im Rahmen des Nikolausturnens wurde die langjährige Übungsleiterin Birgit Müller verabschiedet. Abteilungsleiter Oliver Schneider bedankte sich im Namen aller Turner für geschätzte 600 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit, die Müller in den letzten 15 Jahren im Eltern-Kind-Bereich leistete. Dafür gab’s ein kleines Präsent sowie herzlichen und anerkennenden Applaus.