Handball [27.04.2017]

Prag Handball Cup – Wir waren dabei!

Wie jedes Jahr wollten wir auch dieses Mal einen Handballausflug zu einem internationalen Handballturnier in einem unserer europäischen Nachbarländer durchführen. In den vergangenen Jahren war die JSG beispielsweise bereits in Straßbourg (Frankreich), Sand in Taufers (Südtirol – Italien) sowie in Wien (Österreich) bei internationalen Turnieren angetreten. Dieses Jahr teste die C-Jugend nun eins der größten Handball-Jugendturniere überhaupt, nämlich in Prag. Das Jugendturnier in Prag wurde bereits zum 26.ten Mal ausgetragen und es nahmen dieses Jahr über 500! Mannschaften daran teil. Die Mannschaften kamen dabei aus 23 verschiedenen Nationen, darunter auch ein Team aus Canada, Spanien und nahezu allen Nord-und Osteuropäischen Ländern in Europa. Um ein Turnier in einer solchen Größenordnung abhalten zu können, bedarf es einer absolut stimmigen Organisation, sowie reibungslosem Ablauf welcher während des Turniers durchwegs gewährleistet war. Das Turnier wurde in 39 Hallen ausgespielt, welche aber alle in Prag direkt waren, wodurch relativ kurze Wege zwischen Unterkunft, Halle und Innenstadt vorhanden waren. Aufgrund der super Turnierorganisation, konnte man mit Hilfe der „Activity-Card“ welcher jeder Turnierteilnehmer bekam, den gesamten öffentlichen Nahverkehr wie Bus und U-Bahn kostenfrei nutzen.
Die männliche C-Jugend reiste am Do. 13.04.17 also nach Prag um sich mit internationalen Spitzteams zu messen. Leider verlief die Anreise ziemlich holprig, da man mehrere Stunden aufgrund eines Unfalls im Stau stand. So erreichte man Prag erst gegen 24.00 Uhr und wurde bereits von der Turnierorganisation sehnlichst erwartet. Nach dem Einchecken im Turnier-Büro und in der Schule in der wir übernachteten, konnten wir gegen 01.30 Uhr endlich ins Bett gehen. Nach 10h Anreise war auch jeder dementsprechend fertig. Lang schlafen konnte man allerdings nicht, da das erste Spiel bereits auf 08.15 Uhr am nächsten Morgen gegen RK Vojvodina (Serbien) angesetzt war.
Die Gegner der JSG waren neben den Serben die Mannschaften   HCB Karviná (Tchechien) HK Kúpele Bojnice (Slowakei)  Koge Handbold II (Dänemark)  TJ JM Chodov Praha (Tchechien) und  Tselina (Russland). Die bunt gemischte Gruppe war auf jeden Fall eine sehr interessante Erfahrung für die Jungs, vor allem, da die Schiedsrichtergespanne meist ebenfalls aus anderen Nationen kamen. So kam es hin und wieder zu kleineren Kommunikationsherausforderungen, aber mit Händen und Füßen konnten auch diese gemeistert werden. Sportlich gesehen waren die Teams unseren Jungs aber alle überlegen. So zog die JSG gegen alle Mannschaften den Kürzeren und musste die Überlegenheit mancher Teams klar anerkennen. Nichtsdestotrotz versuchten sich die Jungs so teuer wie möglich zu verkaufen, was ihnen manchmal mehr – manchmal weniger, gelang. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Teams Karviná, Vojvodina und Koge Handbold alles Handballakademien von Erst-Liga-Teams waren und daher deutlich höhere Ambitionen als die JSG hatten. Auch deutsche Bundesliga-Nachwuchsmannschaften wie Magdeburg, Leipzig oder Konstanz gehörten übrigens zu den Turnierteilnehmern. Dadurch war es für die Spieler und Trainer lehrreich zu sehen, wie Spitzenmannschaften bereits in der C-Jugend mit welchem Können und Taktiken Handball spielen. Auch die unterschiedlichen Merkmale auf die besonders wert gelegt wurde wie z.B. Tempo, Spielzüge oder das Abwehrverhalten war je Nation unterschiedlich und interessant zu beobachten. Besonders auffällig war dabei, dass der Handballsport in anderen Ländern einen deutlichen höheren Stellenwert genießt und dadurch selbst bei den Jugendlichen der C-Jugend eine viel größere Leidenschaft im Spiel vorhanden ist, als das beispielsweise bei den Jungs der JSG der Fall war. Davon kann man sicherlich noch lernen.
Nachdem man den gesamten Freitag und Samstag in den Handballhallen Prags verbracht hatte, wollte man sich zumindest abends noch ein wenig durch die Altstadt von Prag bewegen. Dort besuchte die Mannschaft dann die weltberühmte Karls-Brücke und genoss auf dem Wenzelsplatz verschiedene tchechische Nachspeisen. Am nächsten Tag ging man dann zusammen mit den Jungs von HK Kúpele Bojnice (Slowakei), welche man zufällig in der U-Bahn traf, auf die Kinderparty ins Einkaufszentrum Harfa. Dort konnten die Jungs nun feiern und neue Bekanntschaften mit anderen Mannschaften machen. Aufgrund des Alters der C-Jugendlichen stellten die begrenzten Englischkenntnisse allerdings eine Herausforderung dar, aber Google Übersetzer macht so einiges möglich! Die Standard-Floskel „put in your number“, hat im Smartphone-Zeitalter heutzutage ja jeder in petto.
Nach dem letzten Spiel am Sonntag gegen das Team aus Russland machte sich die JSG um Trainerteam Helmut Stauber, Noah Göppinger und Marius Längin wieder auf den Heimweg gen Bodensee. Im Gegensatz zur Anreise verlief der Heimweg dabei reibungslos. Auch wenn der sportliche Erfolg etwas auf der Strecke blieb, war es doch ein super Handballausflug mit tollen Erfahrungen worüber sich alle einig waren. Auch, dass beim Prague Handball Cup 2018 das Team der JSG Bodensee (vielleicht nächstes Jahr mit mehr Mannschaften) auf jeden Fall wieder dabei ist!