Fussball [04.06.2017]

TSV-Jugendfußballer haben allen Grund zum Jubeln

An jenem Wochenende, an dem die Erste in die Bezirksliga aufgestiegen ist, hatten Tettnangs Fußball-Junioren ebenfalls reichlich Grund zum Jubeln. Die A-Jugend hat die Bezirksstaffel gehalten, die B1 ist dorthin aufgerückt - somit ist der TSV mit den vier ältesten Mannschaften (A bis D) in der Spielzeit 2017/18 in der Bezirksstaffel vertreten. Das hat es seit zehn Jahren nicht mehr gegeben.
Am Samstag haben erneut viele B-Juniorenspieler bei der A1 ausgeholfen und zum 2:1-Sieg über die SGM Westallgäu beigetragen - unter anderem der zweifache Torschütze Idi Metushi. Der TSV hat damit dem Verbleib in der Bezirksstaffel gesichert. Ein wichtiger Schritt, der die teils frustrierende Zeit aufgrund der dünnen Personaldecke aber nicht gänzlich vergessen lässt. Eine Auswirkung daraus: Der in der Winterpause gekommene Trainer Hansi Sonntag beendete sein Engagement bereits wieder.
Der B-Jugend gelang innerhalb von zwei Jahren der zweite Aufstieg, was für das Trainergespann Chrissi Bär und Klaus-Peter Arnold den „grenzenlosen Zusammenhalt aller Spieler“ zeigt. Dass nach neun Partien im Frühjahr Platz 2 (hinter der SGM Bad Waldsee/Reute) heraussprang, war nach drei Spieltagen nicht abzusehen. Danach aber ging es bergauf - mit einem wichtigen 5:2-Erfolg in Weiler. Die 4:1-Niederlage im letzten Match in Maierhöfen/ Kleinhaslach ließ aber noch einmal bangen. Ein disziplinierter und laufstarker Gegner (immerhin Herbstmeister nach der Vorrunde, jetzt als Absteiger feststehend) lag zur Pause 2:0 in Front. Nach dem 2:1 durch Noah Biberger hatte Tettnang hochkarätige Ausgleichschancen, die aber vergeben wurden. Stattdessen fuhr der Gegner zwei blitzsaubere Konter und gewann mit 4:1.
Somit war Tettnang darauf angewiesen, dass Kißlegg keine sechs Punkte aus zwei Spielen gelangen - was nach Kissleggs 1:1 in Nonnenhorn „amtlich“ war - und den Tettnangern eine erste Aufstiegsfeier bescherte.
Bereits abgeschlossen hatte Tettnangs C1 die Spielzeit. Als Tabellendritter mit 35 Punkten gelang ein Ergebnis, das aufhorchen lässt und mit ein Verdienst des scheidenden Trainers Armin Weiss darstellt.
Mit einer 1:2-Niederlage (Pausenstand 1:0) gegen den Tabellenzweiten Maierhöfen-Grünenbach hat die D1 von Trainerin Stella Martin die Saison beendet. Tabellenplatz 5 kann sich in der starken Bezirksstaffel sehen lassen. Wer neben Ailingen und Aulendorf absteigen muss, entscheidet sich zwischen Oberzell und Leutkirch.


Texthinweis:
Roland Weiß (Schwäbische Zeitung)