Fussball [19.04.2017]

In der Fußball-Kreisliga A2 steigt aktuell kein Team ab

Die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A2 geht nur über Spitzenreiter Tettnang. Das haben die 450 Zuschauer am Ostermontag beim Spitzenspiel in Oberzell (1:1) gesehen. Neu entbrannt ist dagegen der Kampf um Platz zwei. Vier Mannschaften haben sich in Position gebracht. Es wird in der A2 wohl keinen Absteiger geben. Da die Liga nur aus 13 Mannschaften besteht und die Sollzahl 14 ist, wird der 13. (aktuell der FC Friedrichshafen) die Relegation um den Klassenerhalt bestreiten.
Die Bezirksligateams Meckenbeuren, Kressbronn und Argental stehen sieben Spieltage vor dem Ende auf keinem Abstiegsplatz. Argental bestreitet sogar noch acht Spiele. Das heißt, dass aus der Bezirksliga kein Team in die A2 kommt.
Spannend ist dagegen der Kampf um Platz zwei. Nach der 1:2-Niederlage der VfB U23 (30 Punkte) am vergangenen Spieltag gegen die SGM Hege-Nonnenhorn/Bodolz wird die Mannschaft von Trainer Wolfgang Fluhr am Sonntag im Heimspiel gegen den Zweiten Brochenzell (35) auf Sieg spielen. In Lauerstellung liegen aber auch die Mannschaften Achberg (31) und Oberteuringen (31).
„Die Mannschaft hatte eine zu gute Vorbereitung mit exzellenten Ergebnissen und dann haben die Spieler gedacht, dass geht von alleine. Auch in der A2 muss man bis zum Schluss alles für den Sieg geben“, sagt Achbergs Trainer Josef Heim.
Die unberechenbarste Mannschaft der Liga, der SV Oberteuringen, hat sich still und heimlich nach oben gearbeitet. Ein wichtiges Spiel steht bereits am Sonntag in Achberg an. Wer hier gewinnt, ist weiter bei der Musik. Ein Unentschieden nutzt nur Brochenzell.
Beide Mannschaften spielen noch gegen den Zweiten Brochenzell, können also im direkten Vergleich den Abstand zum Zweiten verkürzen. Wichtig wird es für die Verfolger sein, dass sie in den kommenden Spielen weiter punkten.

Texthinweis:
Giuseppe Torremante (Schwäbische Zeitung)