Basketball [22.09.2014]

TSV Rottweil gewinnt Turnier in Friedrichshafen

TSV Rottweil gewinnt Turnier in Friedrichshafen

Die Bodensee Pirates unterliegen im Finale dem TSV Rottweil

Am vergangenen Sonntag veranstaltetem die Bodensee Pirates ihr jährliches Vorbereitungsturnier in Friedrichshafen. Mit großer Vorfreude nahmen die Teilnehmer aus Ulm, Pfrondorf, Rottweil die lange Fahrt bis nach Friedrichshafen auf sich. Mit dabei waren außerdem die Basketballer der Zeppelin Universität. Die Studenten nehmen an keinen Spielbetrieb teil und schlüpften somit in die Rolle des Außenseiter. Aber sie sollten gleich zu Beginn zu überraschen wissen.

Der Anfang des Turniers wurde mit der Begegnung Zeppelin Universität gegen SSG Ulm 1 eingeläutet. Die Studenten überraschten die Zuschauer mit ihrem schnellen Basketball und entschieden sowohl das erste, als auch das zweite Vorrundenspiel gegen den SV Pfrondorf für sich. Der Preis dafür: der 1. Platz in der Gruppe A und den damit verbundenen Direkteinzug ins Halbfinale.

In der Gruppe B konnte sich der Landesliga-Absteiger aus Rottweil mit zwei Siegen gegen den Gastgeber BG Bodensee und die 2. Mannschaft der SSG Ulm an die Spitze des Trios setzen. Die Bodensee Pirates fanden in ihrem ersten Spiel gegen Rottweil nicht zu ihrem Spiel und wurden von der Schnelligkeit und Treffsicherheit der Rottweiler förmlich überrumpelt. So stand am Ende des Spiels ein deutliches 15:29 Ergebnis auf der Anzeigetafel. Im zweiten Spiel machten es die Pirates besser, gewannen ihre Partie gegen den SSG Ulm II und sicherten sich den 2. Platz in der Gruppe B.

Im Viertelfinale hieß es dann: alles oder nichts, wer verliert, muss sich verabschieden. Der erste Showdown zwischen dem SV Pfrondorf und dem SSG Ulm II war an Dramatik kaum zu überbieten. Die beiden Teams duellierten sich auf Augenhöhe, per Mitteldistanzwurf konnten die Ulmer 3 Sekunden vor Schluss mit einem Punkt in Führung gehen. Doch der SV Pfrondorf behielt die Nerven, konnte durch einen Korbleger, gefolgt von der Schlusssirene, das Spiel für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen. Die BG Bodensee machten es ihnen im 2. Viertelfinale nach, setzen sich mit drei Punkten gegen die 1. Mannschaft aus Ulm durch.

Im Halbfinale warteten dann die ZU’ler auf die BG Bodensee. Nach einer starken Mannschaftsleistung des Gastgeber und einer vorzeitigen 15 Punkte-Führung in der 2. Halbzeit schien das Spiel schon entschieden, doch die  ZU’ler gaben nicht auf, kamen in der Schlussminute durch unglaubliche Distanzwürfe bis auf 2 Punkte heran. Aufbauspieler Fabian Sänftl behielt am Ende jedoch die Nerven und verwandelte zwei wichtige Freiwürfe zum Finaleinzug.

Dort wartete der TSV Rottweil Werewolves auf die Pirates, der Gegner aus der Gruppenphase, gegen den es eine deutliche Niederlage zu verschmerzen gab. Diese konnten sich in einem packenden Halbfinale mit zwei Punkten gegen den SV Pfrondorf durchsetzen.

Der lange Turniertag und die vielen Begegnungen sorgten auf beiden Seite für müde Knochen. Noch einmal hieß es kämpfen, noch einmal wollte man alles geben, den Siegeswillen als Waffe gegen die schweren Beine benutzen. Die Pirates kamen besser ins Spiel, konnten eine 6 Punkte Führung mit in die Halbzeitpause nehmen. Doch die Rottweiler machten ihren Namen aller Ehren, wurden in der 2. Halbzeit bissiger und konnten sich am Ende verdient mit 28:24 als Turniersieger feiern lassen.

Zufriedene Gesichter gab es dennoch auch bei den Verlierern. Die Mannschaften haben viel Spielpraxis sammeln können und die Begegnungen waren an Spannung kaum zu überbieten: Bei 7 (!) von insgesamt 11 Partien trennten die Kontrahenten am Ende des Spiels weniger als 4 Punkte.

Die Pirates konnten eigene Schwächen feststellen, die es in den kommenden 2 Wochen zu korrigieren gilt. Das erste Heimspiel der BG Bodensee ist am 5. Oktober in der Sporthalle der beruflichen Schulen. Um 15 Uhr eröffnet die zweite Mannschaft der Pirates die Saison mit ihrem Spiel gegen den KSC Ehingen. Im Anschluß geht es für die erste Mannschaft gegen den Landesligaabsteiger TSGV Albershausen. Anpfiff ist um 17 Uhr.